My Right Is Your Right !
Plattform Netzwerk Kampagne

Stellungnahme von „My Right Is Your Right“

Stellungnahme von „My Right Is Your Right“ zu den Vorwürfen gegen den „Karneval der Geflüchteten“ und den „Refugee Club Impulse“.

Über 5000 Berliner*innen haben am 21. März 2016 am „Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat“ teilgenommen, einer künstlerischen Demonstration zum „Internationalen Tag gegen Rassismus“. Diese bunte, kritische Auseinandersetzung mit der derzeitigen Asylpolitik war ein großer Erfolg!
Ausgerichtet wurde der Karneval von „My Right Is Your Right“, einem Bündnis zivilgesellschaftlicher Initiativen und Kulturinstitutionen.

Seit der Aktion sind auf unterschiedlichen Kanälen Vorwürfe über den Karneval geäußert worden. Dazu nimmt „My Right Is Your Right“ wie folgt Stellung:

Der Fokus von „My Right Is Your Right“ liegt auf dem Einsatz für die Rechte von allen Geflüchteten in Deutschland.

Die Organisationen „F.O.R. Palestine“ und „BDS Berlin“ gehören diesem Bündnis nicht mehr an.

Impulsgeber für den Karneval war der „Refugee Club Impulse“, ein künstlerisches Kollektiv von geflüchteten und nicht geflüchteten Theatermacher*innen. In der gemeinsamen Arbeit hat sich der „Refugee Club Impulse“ stets als künstlerisch inspirierend und politisch reflektiert gezeigt. Wir haben erlebt, wie entschieden sich seine Mitglieder für eine demokratische Praxis einsetzen.
Der „Refugee Club Impulse“ wurde in seiner dreijährigen Existenz von einigen der wichtigsten Bühnen der Bundesrepublik eingeladen. Dabei war zu sehen, wie der „Refugee Club Impulse“ Theater als einen Raum zum Reflektieren demokratischen und politischen Handelns versteht. Antisemitismus ist und war nicht Teil der Arbeit mit Geflüchteten. Für die medial kolportierten Vorwürfe trägt der „Refugee Club Impulse“ keine Verantwortung.

„My Right Is Your Right“ weist jede Form von Antisemitismus zurück. Der Kampf gegen jede Form von Rassismus ist der Motor des Bündnisses. Wir werden jedoch auch nicht zulassen, dass Antisemitismus als Argument gegen Geflüchtete instrumentalisiert wird.

In diesen schwierigen Zeiten brauchen wir differenzierte Analysen und offene Denkräume für strittige Fragen mehr denn je! Die zum Teil denunziatorische Berichterstattung über einzelne Mitglieder des „Refugee Club Impulse“ lehnt „My Right Is Your Right“ ab. Sie gefährdet eine wertvolle Arbeit, die Kunst, Leben, politische Bildung und Selbstbestimmung von Geflüchteten verbindet und Brücken baut.

Wir wenden uns gegen die massive Infragestellung der Rechte von Geflüchteten in Deutschland und an Europas Grenzen und werden auch weiterhin mit kreativen Aktivitäten dagegen protestieren.

Wir danken allen Geflüchteten, Aktivist*innen und Künstler*innen, die an der Vorbereitung und Durchführung des Karnevals beteiligt waren, wie auch den Vielen, die daran teilgenommen und unsere Forderungen unterstützt haben. Wir wünschen uns eine weitere gute, kritische und offene Zusammenarbeit von Menschen unterschiedlicher Herkunft und Position in gegenseitigem Respekt.

Written by Admin - My Right is Your Right! on Friday May 20, 2016
Permalink -

« Carnival - Worum geht's nochmal?! - Interview mit Samee Ullah »