My Right Is Your Right !
Plattform Netzwerk Kampagne

Pressemitteilung - Pressekonferenz am 9. März - 12 Uhr

Pressemitteilung vom 01.03.2016

Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat / Karneval der Geflüchteten am 20.03.2016

Einladung zur Pressekonferenz am 9.03.2016

Pressekonferenz am Mittwoch, 9.03.2016 um 12:00 Uhr im Studio der Schaubühne am Lehniner Platz

Das Bündnis My Right Is Your Right! ruft auf zum Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat / Karneval der Geflüchteten am Sonntag, 20.03.2016, Beginn: Platz der Luftbrücke

Anlässlich des Globalen Aktionstags gegen Rassismus ruft das Bündnis My Right Is Your Right! zum Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat / Karneval der Geflüchteten am Sonntag, den 20.03.2016 um 12 Uhr am Platz der Luftbrücke, auf. My Right Is Your Right!, ein Bündnis von Geflüchteten, Berliner Theatern, Aktivist*innen, Jurist*innen, Kirchenvertreter*innen, Vereinen, Gewerkschafter*innen, Nachbarschaftsinitiativen, Einzelpersonen und anderen Gruppen, schließt sich damit dem Aufruf des selbstorganisierten Theaterkollektivs Refugee Club Impulse an und werden gemeinsam mit Allen, die den Widerstand feiern wollen, vom Platz der Luftbrücke bis zum Spreewaldplatz ziehen.

Gemeinsam wollen wir die widerständige Tradition des Karnevals wiederbeleben: Einst wurden auf dem Karneval die gesellschaftlichen Verhältnisse demaskiert und zum Tanzen gebracht. Der Karneval setzte eine Kultur des Lachens und des kreativen Widerstands gegen die herrschenden Strukturen. Mit Performances, Tänzen, Masken, Kostümen, Flashmobs, Musik und Redebeiträgen wollen wir genau das tun. Es wird ein Fest für unsere vielfältigen Kämpfe, Forderungen und Ideen!

In Zeiten, in denen aufgrund der unmenschlichen Grenzpolitik der EU täglich Menschen sterben, die Bundesregierung das Recht auf Asyl vollkommen aushöhlt, das Land Berlin Geflüchtete in Massenunterkünften weiter isolieren will und ein rassistischer Mob durch Deutschland zieht, wollen wir mit dem Karneval gemeinsam ein starke politische Aussage vermitteln: My Right Is Your Right!

Es werden sprechen:

  • Ahmed Shah/Nadia Grassmann (Refugee Club Impulse): Was ist der Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat ?

  • Dalia El-Heit (JugendtheaterBüro Berlin/Festiwalla/KulTür Auf!): Jugendliche Theatergruppen gegen Rassismus und Ausschlüsse im Kulturbetrieb

  • Samee Ullah (Refugee Aktivist, Koordinator My Right Is Your Right!): Für ein Leben in Würde und gegen Massenlager

  • Salma Arzouni (Migrationsrat Berlin-Brandenburg/GLADT e.V.): Berliner Migrantische Selbstorganisationen in Solidarität mit Refugees

  • Berenice Böhlo (Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein): Wie die Gesetzesverschärfungen das Recht auf Asyl aushöhlen

  • Thomas Ostermeier und Florian Borchmeyer (Schaubühne am Lehniner Platz)/Shermin Langhoff (Maxim Gorki Theater): Warum Theater auf die Straße gehen

Pressekontakt: presse@myrightisyourright.de

www.myrightisyourright.de

facebook.com/MyRightIsYourRight

My Right is Your Right!-Büro, Maxim Gorki Theater, Zimmer No. 325 Palais, Am Festungsgraben 2,

10117 Berlin

Beteiligte und Unterstützer African Refugees Union | AfricAvenir International | akademie der autodidakten | Asyl in der Kirche Berlin e.V. | Ballhaus Naunynstraße | BDS Group Berlin | Berlin Postkolonial | Berliner Entwicklungspolitischer Ratschlag | Bewohner_innen der Gerhart-Hauptmann-Schule | borderline europe - Menschenrechte ohne Grenzen e.V. | Bündnis gegen Rassismus | CUCULA | Deutsches Theater | Flüchtlingsrat Berlin | F.O.R. Palestine | GLADT e.V. | GRIPS Theater | Interventionistische Linke | JugendtheaterBüro Berlin | KuB Kontakt- und Beratungsstelle für Flüchtlinge und Migrant_innen e.V. | Lesbenberatung Berlin | LesMigraS | Maxim Gorki Theater | Migrationsrat Berlin-Brandenburg MRBB | Ökumenische BAG Asyl in der Kirche | Refugee Club Impulse | Refugee Strike Berlin | Republikanischer Anwältinnen- und Anwälteverein | Schaubühne | Schlesische27 - Internationales JugendKunst- und Kulturhaus | Sisyphos Club Berlin | Studio | Suite42 | Theater an der Parkaue | Women in Exile | Xenion

Der Carnival Al-Ladjiìn__Al-Lajiàat ist eine künstlerische Demonstration. Die Beiträge der Mitglieder von MRIYR! zur Demonstration werden gefördert durch den Berliner Projektfonds für kulturelle Bildung.

 

Written by Admin - My Right is Your Right! on Sunday March 6, 2016
Permalink -


Flyer und Sticker - frisch aus der Presse

Ab sofort könnt ihr unsere frisch gedruckten Flyer und Sticker in Kreuzberg und Prenzlauer Berg abholen und verteilen!

Die Flyer und Sticker gibts hier:

Buchhandlung oh*21
Oranienstraße 21, Kreuzberg
Öffnungzeiten Mo-Fr 10-19 und Sa 10-16

Buchladen zur schwankenden Weltkugel
Kastanienallee 85, 10435 Berlin - Prenzlauer Berg
Montag bis Freitag 11.00 Uhr – 19.00 Uhr
Samstag 11.30 Uhr – 18.00 Uhr

Außerdem gibt es auf Material downloads!

 

Written by Admin - My Right is Your Right! on Wednesday February 17, 2016
Permalink -

Nächstes Vorbereitungstreffen - Carnival Al-Lajiín_Al-Lajiáat

Einladung zur Vorbereitung: 
My Right is Your Right! - Carnival Al-Lajiín_Al-Lajiáat

Zeit und Ort: Dienstag 8. Februar | 18h | Maxim-Gorki-Theater | Studio Я

Den Aufruf zum Carnival Al-Lajiìn_Al-Lajiàat findet ihr hier. https://myrightisyourright.de/de/entry/aufruf-carnival-al-lajiin-am-20-maerz-2016

النسخة العربية تحت الرابط
https://myrightisyourright.de/files/2016-01/1452523239_carnival_invitation_ar.pdf

Bei Fragen: info@myrightisyourright.de

 

Written by Admin - My Right is Your Right! on Monday February 1, 2016
Permalink -

Aufruf von PRO ASYL

Asylpaket II stoppen 
– Keine Einschränkung von fairen Asylverfahren!

"Die Bundesregierung will ein Gesetz durchsetzen, das eine erneute massive Verschärfung des Asylrechts bedeuten würde: Das geplante Gesetz hebelt für viele Flüchtlinge ein angemessenes und faires Asylverfahren aus, es schränkt den Familiennachzug ein und erkennt medizinische Abschiebehindernisse nicht an. Dies würde dazu führen, dass Menschen selbst dann abgeschoben werden, wenn sie schwer krank sind!

Dies wollen wir mit unserem Aufruf verhindern! Wir fordern alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, das Gesetz abzulehnen."

Es ist möglich den Aufruf zu unterstützen und ihn an den Bundestag zu schicken, und zwar hier auf der Seite von ProAsyl.

Und hier der komplette Text des Aufrufs:

Aufruf an den Deutschen Bundestag:
Asylpaket II stoppen – Keine Einschränkung von fairen Asylverfahren!
Die Bundesregierung will mit dem neuesten Asylpaket noch mehr Menschen noch schneller abschieben – selbst dann, wenn sie körperlich oder psychisch schwer krank sind und eine Abschiebung für sie potentiell lebensbedrohlich ist.
Das geplante Gesetz hebelt für viele Flüchtlinge ein angemessenes und faires Asylverfahren aus, es schränkt den Familiennachzug ein und erkennt medizinische Abschiebehindernisse nicht an. Diese extreme Einschränkung des Asylrechtes muss gestoppt werden!
Für alle Flüchtlinge aus sogenannten „sicheren Herkunftsländern“, für alle, die einen Folgeantrag gestellt haben, weil sich ihre Situation grundlegend verändert hat, sowie für Menschen, denen vorgeworfen wird, sie hätten ihre Papiere vernichtet, sollen künftig beschleunigte Verfahren gelten: Das Asylverfahren muss in nur einer Woche über die Bühne gebracht werden.
Die meisten Flüchtlinge fliehen jedoch ohne Papiere nach Europa – oder aber Dokumente gehen auf der Flucht verloren. Die Bundesregierung schafft damit die Grundlage, potentiell für alle Asylsuchenden solche Schnellverfahren anzuwenden.
Hinzu kommt: All diese Flüchtlingsgruppen werden in Zukunft verpflichtet sein, in besonderen Aufnahmezentren zu leben. Und schon wenn sie lediglich den Landkreis verlassen, dem sie zugeteilt wurden, gilt ihr Asylantrag als abgelehnt.
Im Asylverfahren müssen Fluchtgründe geordnet und schlüssig vorgetragen werden und traumatische Erfahrungen ggf. mit detaillierten ärztlichen Gutachten belegt werden. Dafür braucht es Zeit und eine geschützte Atmosphäre, in der die Menschen sich sortieren und sich Unterstützung und Beratung für die Einordnung und Aufarbeitung des Erlebten suchen können.
All das soll in Zukunft für einen großen Teil der Flüchtlinge nicht mehr möglich sein.
Auch die Berücksichtigung und zeitlich intensive Überprüfung kinderspezifischer Fluchtgründe wird unmöglich gemacht.
Und anstatt chronisch erkrankte Kinder im Sinne des Kindeswohls umfassend zu unterstützen, wird Flüchtlingsfamilien mit der Abschiebung ins Herkunftsland die z.T. lebensnotwendige Gesundheitsversorgung versagt.
Selbst Menschen, die krank oder schwer durch ihre Erlebnisse im Herkunftsland traumatisiert sind, dürften mit dem neuen Gesetz im Schnellverfahren abgeschoben werden. Der Grund: sie könnten sich schließlich auch in irgendeinem Teil ihres Herkunftslandes behandeln lassen. Gegen das Trauma sollen eben zur Not Medikamente genommen werden. Das entbehrt jeder ethischen, medizinischen und psychotherapeutischen Grundlage.
Die geplanten Verschärfungen verletzen elementare Rechte der Betroffenen und gehen an den Kern der humanitären Werte unseres Asylrechts.
Wir rufen daher die Bundesregierung und alle Abgeordneten des Deutschen Bundestages auf, die Verschärfungen des Asylpakets II abzulehnen.
Faire und rechtsstaatliche Asylverfahren für alle Flüchtlinge!

 

Written by Admin - My Right is Your Right! on Saturday January 30, 2016
Permalink -

Aufruf von #ausnahmslos

Gegen sexualisierte Gewalt und Rassismus. 
Immer. Überall. #ausnahmslos

Das Bündnis #Ausnahmslos hat ein wichtiges Statement verfasst. Darin heißt es:

"Es ist für alle schädlich, wenn feministische Anliegen von Populist_innen instrumentalisiert werden, um gegen einzelne Bevölkerungsgruppen zu hetzen, wie das aktuell in der Debatte um die Silvesternacht getan wird".

Im Statement werden politische und gesellschaftliche Lösungen, sowie mediale Ansätze gefordert und vorgeschlagen. Lest den ganzen Text auf der Seite von #Ausnahmslos.

 

Written by Admin - My Right is Your Right! on Monday January 25, 2016
Permalink -